Sicherheitstechnik

Haftung bei Eingriff in fremde Netze (einschließlich Fernzugriff)

Den Facherrichtern und -planern ist es nicht immer möglich, für eine Videoüberwachungs- oder Zutrittssteuerungsanlage ein separates, physikalisch getrenntes Netzwerk vorzusehen. Oftmals muss die Sicherheitstechnik in ein bestehendes Firmen-Netzwerk integriert werden. Im Schadensfall stellt sich für beteiligte Fachfirmen unter Umständen schnell die Haftungfrage. Schäden können u.a. dann entstehen, wenn eine zu hohe Datenlast der VÜA zu einem Ausfall des Kundennetzwerks führt. Umgekehrt ist auch der Fall denkbar, dass ein Fehler im Kunden-Netzwerk einen Ausfall der Sicherheitsanlage verursacht und daher ein Einbruch nicht erkannt wird. Wie und mit welchen Methoden Errichter und Planer vor der Annahme des Auftrages alle Risiken einschätzen, berechnen und bewerten können, zeigt das vorliegende Seminar. Neben den juristischen Aspekten beim Eingriff in fremde Netze werden auch die technischen Möglichkeiten des Fernzugriffs (Remote) bei GMA sowie versicherungsrelevante Zusammenhänge behandelt.

 

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Errichter und Planer von Videoüberwachungs- bzw. Zutrittssteuerungsanlagen.