IT-Sicherheit

Recht und IT-Sicherheit Datenhunger Lernender Systeme - Datennutzung und Datenschutz im Rahmen Künstlicher Intelligenz

Die Veranstaltung geht diesen Fragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln nach. Ausgangspunkt ist eine sachliche Darstellung des Lernverfahrens und der für das Lernen der Systeme benötigten Daten. Das Anlernen der Systeme mit vielen Daten verursacht viele ethische Fragen wie nach der Transparenz des Lernprozesses und der befürchteten Diskriminierung durch ihre Anwendung. Soweit personenbezogene Daten verarbeitet werden stellen sich Fragen, welchen datenschutzrechtlichen Anforderungen solche Systeme unterliegen und wie diese erfüllt werden können, ohne den Nutzen Lernender Systeme in Frage zu stellen. Insbesondere die Vereinbarkeit mit dem Datenschutzgrund-satz der Datenminimierung scheint problematisch zu sein. Weitere wichtige Aspekte des Datenschutzes sind zum einen die Anforderungen an solche Systeme, wenn sie zur Unterstützung von Entscheidungen genutzt werden sollen, und zum anderen, wenn betroffene Personen ihre Rechte gegenüber den Betreibern Lernender Systeme geltend machen. Eine mögliche Lösung der anstehenden Konflikte könnte darin bestehen, für das Anlernen solche Systeme anonyme Daten zu verwenden. Aber welche Anforderungen müssen Daten erfüllen, um als anonym zu gelten und nicht mehr dem Datenschutzrecht zu unterliegen?

 



Datum Ort Nr.
14.03.2024 - 14.03.2024 Fraunhofer SIT Darmstadt

Teilnahmegebühren von 150,00 € bis 350,00 €

| Nähere Informationen finden Sie auf der Anmeldeseite des Workshops auf der CAST-Website.